Schloss Schönfeld


Im Osten der Großenhainer Pflege, nahe der Bundesautobahn 13, liegt das kleine Örtchen Schönfeld.

Das Schloss Schönfeld wurde als Wasserburg erstmals im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt und im Laufe der Jahrhunderte weiter ausgebaut. Diese Bauten stammen aus den Jahren 1560 bis 1590. Im Jahre 1882 erwarb Freiherr von Burgk das Schloss und ließ es 1882 bis 1884 von dem Architekten Gotthilf Möckel umbauen. Heute ist das Schönfelder Traumschloss in unserer Region und über die Grenzen Sachsens hinaus das bedeutendste Neorenaissanceschloss.

Ein Besuch des Schönfelder Traumschlosses ist immer lohnenswert. Besuchen Sie beispielsweise Kabarettabende, Zauberveranstaltungen, Lesungen oder Theateraufführungen oder lassen Sie sich durch die Akkustik der Doppeljochbogendecke des Festsaales bei klassischen Konzerten verzaubern.

www.schloss-schoenfeld.de

 
 
DeutschEnglish